Dienstag, 6. Januar 2015

ACDSee Pro 8 und ACDSee Ultimate 8 - auf verschiedenen Ebenen

ACDSee Pro 8
Für mich persönlich war die Präsentation von ACDSee Pro 8 im Herbst 2014 durch ACD Systems eine misslungene Vorstellung.
ACDSee Ultimate 8 sieht aus wie ACDSee Pro 8

Ohne hier näher ins Detail zu gehen, waren für mich gegenüber der Version Pro 7 zusätzliche Features wie Pixel Targeting, PicaView, 1-Step EQ, Smart Indexer, Füll-Werkzeug, SeeDrive, Geschichtsfenster, Gesten, neue Effektfilter, eine (bislang spärliche) Objektiv Filter Ansicht, Auto EQ sowie Verbesserungen in der Ordneransicht, dem Auswahlwerkzeug und dem Navigator zwar alles interessant, jedoch kein Grund, über eine Testphase hinauszugehen. Zu gering erschien mir der Zusatznutzen für meine überwiegend im RAW-Bereich ablaufenden Verarbeitungsprozesse, die gegenüber der Pro 7 praktisch unverändert geblieben war.

Zudem zeigte ein Test, dass auch die Performanz der für mich wichtigen Schnellsuche keinen Fortschritt zu verzeichnen hatte.

Einzig die hinzugekommenen Zeichenwerkzeuge ließen mich in der Entscheidung etwas schwanken. Schließlich hatte ich selbst einmal den Wunsch für dieses Tool im ACD-Forum formuliert, weil ich ausschließlich für solche Zeichenwerkzeuge (und zum Scannen!) die Freeware Faststone Image Viewer "beschäftige". Dennoch wollte ich nun lieber einmal mit dem Update aussetzen und auf das warten, was ein späteres ACDSee Pro 9 bieten würde.

ACDSee Ultimate 8 
Und dann kam für mich völlig überraschend im Dezember 2014 quasi als Weihnachtsgeschenk ACDSee Ultimate 8. Die Namensgebung duch ACD Systems deutet auf ein völlig neues Produkt, bei genauer Betrachtung ist es jedoch exakt ein ACDSee Pro 8 mit integriertem Ebeneneditor. Dieser ist nun trotz einigem Verbesserungspotential derart handlich geraten, dass ich nun nicht mehr widerstehen konnte.

Doch was hat es mit dem Ebeneneditor in Ultimate 8 auf sich? Wie ist er zu handhaben?

Ein Ebenenbeispiel mit Ultimate 8
Zur grundsätzlichen Verwendung von Ebenen ist es wichtig, zu verstehen, dass die damit vorgenommenen Bildmontagen im Prinzip durch Übereinanderlegen der verschiedenen Bildebenen der einzelnen Fotos erfolgen. Dazu müssen die Bilder, die auf andere gelegt werden, teilweise transparent sein oder gemacht werden. Diese teilweise Durchsichtigkeit erreicht man z.B. durch das Radiergummi in ACDSee ultimate 8.
Bildebene1 als feste Grundlage

Als einfaches Beispiel soll ein Bussard am Himmel scheinbar auf eine auf dem Grashalm sitzende Prachtlibelle stürzen.

1. Also benötige ich zwei Bilder:
   a.) das Bild der Prachtlibelle auf dem Grashalm, und
   b.) das Bild des Bussards am Himmel.

2. Das Bild der Libelle wird zunächst im Bearbeitungsmodus geöffnet, es bildet hier künftig die Bildebene 1. Falls nötig, können noch Anpassungsarbeiten an dieser Grundlage des künftigen Montagebildes vorgenommen werden.

Der Bussard kommt als zweite Ebene oben drauf
3. Das Foto des Bussards muss in einer weiteren Bildebene hinzugefügt werden. Dazu klickt man auf "Ansicht-Ebenen", um das Ebenenfenster aufzurufen. Anschließend wählt man mit "Ebene-Aus Datei importieren" das gewünschte Bussardbild hinzu, welches sich auf der Bildebene 2 auf die Ebene 1 legt.

4. Der Bussard kann jetzt schon gedreht oder in der Größe angepasst werden. Er muss in den nächsten Schritten von allen Bildteilen befreit werden, die nicht zum "Bussard" gehören. Das Motiv muss also "freigestellt" werden.

5. Dazu wird am linken oberen Rand des Bedienfeldes "Werkzeuge" das Radiergummi gewählt (Zeile 2 ganz rechts). Ein alternatives Vorgehen siehe unten.
wegradiert

6. Mit dem Radiergummi wird vom Bussardfoto nun alles entfernt, was nicht zum Bussardmotiv selbst gehört, dort wird der vorgesehene Hintergrund des Libellenfotos sichtbar. Wenn man auf das "Auge" der Ebene 1 klickt, wird das Ebene 1-Bild ausgeblendet und die entfernten Bildteile sind am karierten grauweißem Hintergrund zu erkennen. Nochmaliges Auge-Klicken bringt wieder das Ergebnisbild. *) Weiter bei 7.

Als möglicherweise bessere Alternative zum Freistellen mit dem Radiergummi bietet sich das folgende Vorgehen (5. und 6.) mit dem Zauberstab an
5. Dazu wird am linken oberen Rand des Bedienfeldes "Werkzeuge" der Zauberstab gewählt (Zeile 1, viertes Symbol).

6. Je nach Motiveigenschaft ist es nun einfacher,
   a.) das Motiv mit dem Zauberstab zu berühren und damit zur Auswahl hinzuzunehmen, ggf. in mehreren Schritten und in Kombination mit den anderen Auswahlwerkzeugen oder
   b.) den Hintergrund mit dem Zauberstab zu berühren und damit in die Auswahl aufzuzunehmen.
  
Maske ausgepinselt
In diesem Beispiel habe ich den Bussardhimmel mit dem Zauberstab berührt und damit alles außer dem Bussard damit zur Auswahl gemacht. Dann rief ich durch Rechtsklick auf die Ebene 2 ein Menü dieser Ebene auf und wählte "Weiße Maske hinzufügen". In eine weiße Ebenenmaske malt ein schwarzer Pinsel Löcher, man sieht durch sie die Ebene darunter. Auf diese Weise konnte ich in wenigen Sekunden, ohne genau hinzusehen, den Himmel "wegpinseln", während der Bussard, der nicht von der weißen Maske erfasst war, bestehen blieb.

7. Das Ergebnis sollte zunächst als Ebenendatei .ACDC-Datei gespeichert werden, damit

9. Schließlich ist das fertige Bild als JPG, Tiff etc. zu speichern - fertig!
Das fertige Bild
jederzeit weitere Anpassungen der Ebenen vorgenommen werden können, indem diese Ebenen wieder zurückgeladen werden.

Resumee
Natürlich können weitere Ebenen und Masken eingesetzt werden. Die vielfältigen weiteren Anwendungsmöglichkeiten der Ebenen-, Auswahl- und Maskenwerkzeuge auch in Kombination mit der großen Zahl weiterer Bearbeitungswerkzeuge will ich hier nicht weiter ausführen. Jedoch will ich festhalten, dass jede Aktivität äußerst flüssig ohne jede Hakeligkeit umgesetzt wird.

Es ist vielleicht deutlich geworden, dass ACD Systems mit ACDSee Ultimate 8 und seinem integrierten Ebenenwerkzeug ein Produkt völlig neuer Qualität herausgebracht hat, an dem sich auch andere Softwarehersteller künftig messen lassen müssen.

Ergänzend ist festzustellen, dass ACD Systems den bislang als eigenes kleines Bearbeitungstool angebotenen Foto Editor, der ebenfalls die Ebenenbearbeitung beherrschte, konsequenterweise nicht mehr im Programm hat.








Kommentare:

  1. Super, Danke!

    Elpromo @ DSLR-Forum

    AntwortenLöschen
  2. Naja, für eine ernsthafte Bearbeitung fehlt noch sehr sehr viel. Z. B. die unterschiedliche Pinselform, um komfortabler arbeiten zu können, die Gitterverzerrung, eigene Tastaturcodes, Zoom an Mausposition, nur Einzelwerkzeuge pro Ebene und keine Kombidialoge, usw. Und ein sehr großer Pinsel mit viel Weichheit bei mehreren Ebenen stock doch ganz schön -deutlich mehr als in PS, gimp, Photoline und anderen. ACDSEE steht bei den Ebenen noch gaaaanz am Anfang!!

    AntwortenLöschen
  3. Unglaublich, aber wahr Gott ist immer groß. Nach mehreren Versionen meiner Bewerbung von der Bank, erhielt ich ein Darlehen durch eine sehr nette Dame. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an ihr per E-Mail an: marilinetricha@mail.ru es Darlehen in Höhe von € 3.000 bis € 3.000.000 bis jemand in der Lage zur Rückzahlung es mit Interesse an einer niedrigen Rate von 2 bietet % nicht, dass die Nachricht zweifeln. Dies ist eine perfekte Realität. Verbreiten Sie das Wort an Freunde und Familie, die in Not sind.
    Rückzahlung beginnt fünf Monate nach Ihrer Kredit-Empfang
    Gott segne Sie.

    AntwortenLöschen
  4. guten tag,
    ich hoffe sie koennen ihr wissen mit mir teilen... zufaelligerweise spreche ich deutsch und konnte also ihren glogpost lesen, in dem es um PRESETS von ACDSEE ging, die sie zur verfuegung stellten, ale .REG datei... nun meine frage: wie EXPORTIERE ich meine eigenen presets mit REGEDIT, damit ich es von einem "alten" computer auf einen neuen uebertragen koennen... leider bietet ja acdsee NICHTS an, kein migration tool oder so. UNGLAUBLICH, aber wahr...
    vielleicht koennen sie ja helfen...
    tomas.loewy@gmail.om

    danke
    tomas

    AntwortenLöschen